Alle Beiträge von Martin Black

Bilder von Dave Davis in meinem Archiv

Auf der Bühne verkörpert Davis die von ihm entwickelte Kunstfigur des Toilettenmannes Motombo Umbokko. Dieser stammt aus dem fiktiven Land Nfuddu und lebt als Flüchtling von der Abschiebung bedroht in Deutschland. Weil Motombos Onkel, Chefredakteur der Geschwätzigen Antilope, in Nfuddu einen investigativen Artikel über den korrupten und machtversessenen Präsidenten Zugabe (Anspielung auf Mugabe) geschrieben hatte, steckte Zugabes Geheimpolizei Onkel Mandingo in eine Gummizelle, wo er sich schlussendlich den Kopf „abradierte“. Motombo flüchtete nach Deutschland und wurde nach einigen Zwischenstationen Toilettenmann bei McDonalds.
Die Komik ergibt sich vor allem aus den scheinbaren Problemen der Figur mit der deutschen Sprache. So werden bekannte Begriffe wie Hartz-IV zu „Hass-Vier“ und bekannte Redewendungen sinnentfremdet, wie z. B. „Deutschland muss den Strick enger schnallen“.

Aktuelle CD/DVD/Buch bei Amazon: Dave Davis als Motombo Umbokko “Spaß um die Ecke”

Bildanfragen an: Martin@Martin-Black.de
Mein Bildarchiv: Archiv
Infos für Redaktionen: Bilder für Redaktionen
Martin Black Fotograf: www.Martin-Black.de
Textquelle: Wikipedia
Autor: Martin Black

  • Fotograf: Martin Black
  • www.Martin-Black.de
  • Martin@Martin-Black.de
  • 0174 3203816

 

Mein Archiv: nach Künstler/Personen sortiert
Mein Archiv: nach Bands/Gruppen sortiert
Mein Archiv: nach Events sortiert

Bilder von Aesthetic Perfection auf dem Amphi und von älteren Konzerten

Aesthetic Perfection ist ein amerikanisches Elektronik-Musikprojekt, welches im Jahr 2000 von Daniel Graves in Hollywood gegründet wurde.[1] Stilistisch ist es dem Aggrotech zuzuordnen, auch wenn es Einflüssen der kommerziellen Pop- und alternativen Musik unterliegt.[2]
Im Jahr 2009 trat Aesthetic Perfection als Vorband für Combichrist auf ihrer Demons on Tour Tournee in den USA und Europa auf.
Aesthetic Perfection ist bei Bractune Records in den USA unter Vertrag und wird durch Out of Line in Europa, Gravitator Records[3] in Russland and Death Watch Asia[4] in Japan vertrieben.

Bildanfragen an: Martin@Martin-Black.de
Mein Bildarchiv: Archiv
Infos für Redaktionen: Bilder für Redaktionen
Martin Black Fotograf: www.Martin-Black.de
Textquelle: Wikipedia
Autor: Martin Black

  • Fotograf: Martin Black
  • www.Martin-Black.de
  • Martin@Martin-Black.de
  • 0174 3203816

 

Mein Archiv: nach Künstler/Personen sortiert
Mein Archiv: nach Bands/Gruppen sortiert
Mein Archiv: nach Events sortiert

Bilder von Tanzwut in meinem Archiv

Die Texte sind in modernem Deutsch verfasst. Das Debütalbum Tanzwut enthielt vereinzelte Anspielungen auf mittelalterliche Texte sowie die Musik der Mittelalterszene. So bezieht sich das Lied Exkremento kritisch auf die Mittelalterrock-Band In Extremo. Die Strophen des Lieds Auferstehung setzen sich in Teilen aus einer neuhochdeutschen Übersetzung des althochdeutschen zweiten Merseburger Zauberspruchs zusammen. Der Refrain ist die erste Strophe des ersten Merseburger Zauberspruchs in Althochdeutsch.
In den weiteren Texten geht es vorrangig eher um Emotionen, primär die Liebe, zwischenmenschliche Beziehungen sowie Feste und Feiern. Mittelalterliche Elemente sind kaum zu finden.

Bei Liveauftritten setzt die Band auf fulminante Bühnenshows. Dabei spielt neben aufwendigen Outfits und Choreographien auch das Bandmitglied Teufel eine Rolle, der mit seinem kahlrasierten Schädel mit den zu Hörnern aufgestellten roten Haarbüscheln als optischer Mittelpunkt der Band dient.

Aktuelle CD/DVD/Buch bei Amazon: Freitag der 13.(Ltd.Buch Edition)

Bildanfragen an: Martin@Martin-Black.de
Mein Bildarchiv: Archiv
Infos für Redaktionen: Bilder für Redaktionen
Martin Black Fotograf: www.Martin-Black.de
Textquelle: Wikipedia
Autor: Martin Black

  • Fotograf: Martin Black
  • www.Martin-Black.de
  • Martin@Martin-Black.de
  • 0174 3203816

 

Mein Archiv: nach Künstler/Personen sortiert
Mein Archiv: nach Bands/Gruppen sortiert
Mein Archiv: nach Events sortiert

Bilder von Vinzenz Kiefer in meinem Archiv

Kiefers Vater ist Religionslehrer, seine Mutter Gospelsängerin. Seine Schwester ist die Schauspielerin Dorkas Kiefer.
Kiefer begann seine Fernsehkarriere 1997 ohne den Besuch einer Schauspielschule in der RTL-Serie Unter uns. Später nahm er Schauspielunterricht bei Manfred Schwabe, Ursula Michaelis, Christoph Hilger, Frank Müller-Sendino, Michael Margotta und Björn Johnson.
Für seine Rollen in den Filmen Im Namen des Herrn und Tatort: Im Visier wurde Kiefer 2004 mit dem Günter-Strack-Fernsehpreis als bester Nachwuchsdarsteller ausgezeichnet.[1] Einem breiten deutschen Film- und Fernsehpublikum rief er sich 2008 durch Hauptrollen in dem Fernsehzweiteiler Der Seewolf und Uli Edels Der Baader Meinhof Komplex in Erinnerung. In Doris Dörries Kinofilm Glück aus dem Jahr 2012 spielte er eine Hauptrolle neben Alba Rohrwacher. Im April 2013 gab RTL seine Verpflichtung als Kommissar Alex Brandt in der Action-Serie Alarm für Cobra 11 ab Frühjahr 2014 bekannt.[2]

Aktuelle CD/DVD/Buch bei Amazon: Glück

Bildanfragen an: Martin@Martin-Black.de
Mein Bildarchiv: Archiv
Infos für Redaktionen: Bilder für Redaktionen
Martin Black Fotograf: www.Martin-Black.de
Textquelle: Wikipedia
Autor: Martin Black

  • Fotograf: Martin Black
  • www.Martin-Black.de
  • Martin@Martin-Black.de
  • 0174 3203816

 

Mein Archiv: nach Künstler/Personen sortiert
Mein Archiv: nach Bands/Gruppen sortiert
Mein Archiv: nach Events sortiert

Happy Birthday Ulrich Tukur (29.07.1957)

Tukur spielte unter Zadek zunächst an der Freien Volksbühne Berlin als SS-Offizier Kittel in Joshua Sobols Stück Ghetto. Später wurde für beide das Deutsche Schauspielhaus in Hamburg zu ihrer künstlerischen Heimat – für Zadek als Intendanten und für Tukur von 1985 bis 1995 als Ensemblemitglied in zahlreichen Haupt- und Nebenrollen. Insbesondere konnte er unter Zadek in Shakespeares Wie es euch gefällt, als Marc Anton in Shakespeares Julius Cäsar, in Zadeks Inszenierung der Lulu von Frank Wedekind als Alwa Schön sowie als Hamlet in der Inszenierung von Michael Bogdanov überzeugen. 1986 wurde er von den deutschen Theaterkritikern zum Schauspieler des Jahres gekürt. Von 1995 bis 2003 leitete er zusammen mit Ulrich Waller als Intendant die Hamburger Kammerspiele, die er mit der Rolle des Beckmann in Wolfgang Borcherts Draußen vor der Tür eröffnete. Von 1999 bis 2001 agierte er bei den Salzburger Festspielen in der Titelrolle des Jedermann von Hugo von Hofmannsthal.

Ulrich Tukur ist Mitglied der Freien Akademie der Künste Hamburg.

1995 gründete er die Tanzkapelle Ulrich Tukur und die Rhythmus Boys, mit der er viele Tourneen gespielt und verschiedene Tonträger veröffentlicht hat. Sie firmiert unter der Bezeichnung Die älteste Boygroup der Welt und spielt Eigenkompositionen und Evergreens, mit Tukur als Sänger, Pianist und Akkordeon-Spieler. Die Rhythmus Boys sind Kalle Mews (Schlagzeug, Tierlaute), Ulrich Mayer (Gitarre, Gesang) und Günter Märtens (Kontrabass, Gitarre, Gesang).

Im August 2009 wurde bekannt, dass Tukur eine Rolle als Tatort-Ermittler Felix Murot für den Hessischen Rundfunk übernimmt.[5] Am 28. November 2010, zum 40-jährigen Jubiläum des Tatort, wurde die erste Folge ausgestrahlt.

Aktuelle CD/DVD/Buch bei Amazon: So wirds nie wieder sein: Lebendig im Konzert

Bildanfragen an: Martin@Martin-Black.de
Mein Bildarchiv: Archiv
Infos für Redaktionen: Bilder für Redaktionen
Martin Black Fotograf: www.Martin-Black.de
Textquelle: Wikipedia
Autor: Martin Black

  • Fotograf: Martin Black
  • www.Martin-Black.de
  • Martin@Martin-Black.de
  • 0174 3203816

 

Mein Archiv: nach Künstler/Personen sortiert
Mein Archiv: nach Bands/Gruppen sortiert
Mein Archiv: nach Events sortiert

Bilder von Amphi Festival 2016

Das Amphi Festival ist ein seit 2005 stattfindendes Musikfestival, das mit seinem breit gefächerten Programm ein heterogenes Publikum, darunter vor allem Anhänger der Alternative- und Schwarzen Szene, anspricht. Das Spektrum auftretender Künstler umfasst sowohl elektronische Spielarten wie Elektro und Future Pop als auch Rockmusik wie Neue Deutsche Härte oder Mittelalterrock. Zudem gibt es in der Nacht noch ein Disko-Programm. Weiterhin finden Lesungen und Theateraufführungen statt. Bis 2012 war das Musikmagazin Orkus der offizielle Partner des Festivals.

Hier gehts direkt zu den Bildern zum teilen: Archiv Amphi 2016

Bildanfragen an: Martin@Martin-Black.de
Mein Bildarchiv: Archiv
Infos für Redaktionen: Bilder für Redaktionen
Martin Black Fotograf: www.Martin-Black.de
Textquelle: Wikipedia
Autor: Martin Black

  • Fotograf: Martin Black
  • www.Martin-Black.de
  • Martin@Martin-Black.de
  • 0174 3203816

 

Mein Archiv: nach Künstler/Personen sortiert
Mein Archiv: nach Bands/Gruppen sortiert
Mein Archiv: nach Events sortiert

Diese Galerien interessieren Dich sicher auch….
Martin Engler, Frontman der Band Mono Inc
Daniel Graves, Frontman von Aestic Perfecktion
Peter Heppner, Sänger
Chris Pohl, Frontman von Blutengel
Megaherz , Szeneband
Mono Inc. , Rockband aus Hamburg
Solar Fake , Szeneband
Solitary Experiments , Szeneband
Stahlzeit , Szeneband
Suicide Commando , Szeneband
Tarja , Szeneband
Unzucht , deutsche Musikgruppe

Bilder von Andrea Berg in meinem Archiv

Vor ihrer Gesangskarriere arbeitete Berg als Krankenschwester auf der onkologischen Station eines Krankenhauses.[4] Sie tanzte als Funkenmariechen im Karneval bei der Krefelder Prinzengarde, bis 1992 dem Produzenten Eugen Römer in Rösrath eine Musikkassette mit Aufnahmen Bergs vorgelegt wurde.[5] Laut ihrer Biografie sei er begeistert von ihrer Stimme gewesen, und nach einer Woche wurden die ersten Titel für ihr Debütalbum Du bist frei aufgenommen, das die Lieder Kilimandscharo und Schau mir noch mal ins Gesicht enthielt. Römer produzierte auch ihr zweites Album Gefühle, das den kommerziellen Durchbruch brachte. Die Singleauskopplungen Wenn du mich willst, dann küss mich doch und Einmal nur mit dir alleine sein wurden Hits. Von diesem Album stammt auch einer ihrer größten Erfolge, Die Gefühle haben Schweigepflicht.
1994 gewann Berg als Mitglied der Gruppe Alle für Alle mit dem Lied Steig wieder auf bei der ZDF-Hitparade.
1997 veröffentlichte sie ihr drittes Album, Träume lügen nicht, das bis auf Platz 71 der Media-Control-Charts für Alben stieg. Die erste Singleauskopplung Warum nur träumen erreichte bei einigen Radiosendern Platz 1 und hielt sich bis zu 15 Wochen in den Hörer-Hitparaden. Im Sommer 1998 erschien nach der Geburt ihrer Tochter das Album Zwischen tausend Gefühlen mit zwölf Liedern. Als Singles wurden daraus veröffentlicht Diese Nacht soll nie enden, Insel der Nacht und Jenseits der Zärtlichkeit (1999). Das nächste Album mit dem Titel Weil ich verliebt bin erschien 1999, als Single wurde Vielleicht ein Traum zu viel ausgekoppelt. Das Stück erreichte im November 1999 Platz drei der ZDF-Hitparade. In Hits des Jahres im Januar 2000 erreichte Berg ebenfalls den dritten Platz. In den deutschen Top-20-Airplay-Charts stand Andrea Berg mehrere Wochen lang auf Platz 1. Seit dem 18. Oktober 2000 ist die Marke Andrea Berg im deutschen Markenregister eingetragen.[6]
Im Oktober 2001 veröffentlichte Andrea Berg das Album Best of mit zwölf ihrer erfolgreichsten Lieder. Das Album erhielt 13-mal Gold und ist das Album, das am längsten in den deutschen und österreichischen Albumcharts vertreten ist. Es wurden zwei Millionen Exemplare des Best Of-Albums verkauft und mit Triple-Gold und Doppelplatin ausgezeichnet. Im August 2011 stieg das Album auf Platz 59 in die Schweizer Hitparaden ein und wurde direkt mit Gold ausgezeichnet.[7]
Zeitweise hatte Berg vier ihrer Veröffentlichungen gleichzeitig in den Hitlisten. Von 2003 bis 2011 gewann sie mehrmals den deutschen Musikpreis ECHO in der Sparte „Deutschsprachiger Schlager“. Von 2002 bis einschließlich 2007 erhielt sie die Goldene Stimmgabel sowie 2004 und 2005 den Amadeus Austrian Music Award für das beste Schlageralbum. Die CD Nah am Feuer wurde mit einer Goldenen Schallplatte ausgezeichnet. Ihr 2006 erschienenes Album Splitternackt platzierte sich direkt auf Platz 1 der Media-Control-Album-Charts und hielt sich dort über mehrere Wochen. Ihr Hit Du hast mich tausendmal belogen war 2007 auf Platz 2 der GEMA-Top-Ten internationaler Lieder.
Ihr 2010 erschienenes Album Schwerelos, das von Dieter Bohlen produziert wurde und das Ende ihrer 17 Jahre langen Zusammenarbeit mit Eugen Römer markierte, wurde nach sechs Tagen mit Platin ausgezeichnet.[8] Mit dem Album Abenteuer, das am 30. September 2011 veröffentlicht wurde, erreichte Andrea Berg zum dritten Mal in Serie Platz 1 der Charts.[9] Ihr 20-jähriges Bühnenjubiläum nahm sie zum Anlass für eine Jubiläums-Konzerttournee von Januar bis März 2012.[10] Nach zwei Studioalben mit Dieter Bohlen gaben beide zunächst bekannt, in Zukunft wieder getrennte Wege gehen zu wollen. Andrea Bergs 2013 erschienenes Doppelalbum Atlantis enthielt aber zur Hälfte erneut Kompositionen von Dieter Bohlen, während die andere von DJ Bobo und David Brandes beigesteuert wurde.
Im Juni 2013 veröffentlichte Berg in Dänemark ein Album mit dem Titel My Danish Collection. Es erreichte in der ersten Woche Gold und stieg in der zweiten Woche auf Platz eins der dänischen Album-Charts. Es war Bergs erste Platzierung in Dänemark.[11] Im April 2013 fungierte Andrea Berg als Gastjurorin für eine Ausgabe der RTL-Castingshow Deutschland sucht den Superstar.[12]
Am 6. September 2013 veröffentlichte Andrea Berg ihr 15. Studioalbum unter dem Namen Atlantis. Es erreichte in Deutschland, Österreich und der Schweiz jeweils den ersten Platz der Charts. Ebenfalls ist eine große Tour zum neuen Album in Deutschland bestätigt.[13]

Aktuelle CD/DVD/Buch bei Amazon: Atlantis

Bildanfragen an: Martin@Martin-Black.de
Mein Bildarchiv: Archiv
Infos für Redaktionen: Bilder für Redaktionen
Martin Black Fotograf: www.Martin-Black.de
Textquelle: Wikipedia
Autor: Martin Black

  • Fotograf: Martin Black
  • www.Martin-Black.de
  • Martin@Martin-Black.de
  • 0174 3203816

 

Mein Archiv: nach Künstler/Personen sortiert
Mein Archiv: nach Bands/Gruppen sortiert
Mein Archiv: nach Events sortiert

Happy Birthday Marc Marshall (28.07.1963)

Marc Marshall, geboren 1963 als Sohn des Schlagersängers Tony Marshall, wuchs in Baden-Baden auf. Im Alter von sieben Jahren stand er zusammen mit seinem Vater erstmals auf einer Bühne in Baden-Baden. Später nahm er mit seinem Vater einen gemeinsamen Titel „Vater und Sohn“ auf, mit dem er auch mehrmals im Fernsehen auftrat. Nach der Schule studierte Marshall unter anderem Gitarre in Los Angeles, daneben widmete er sich der klassischen Musik. Er hat ein abgeschlossenes Studium als Bariton an der Hochschule für Musik Karlsruhe. Anlässlich einer dortigen Opernaufführung lernte er 1998 Jay Alexander kennen. Er sollte für ihn die erste Soloaufnahme produzieren, doch daraus wurde nichts. Marshall und Alexander taten sich zusammen und es entstand ihre erste gemeinsame Musikproduktion. Marshall hatte aber auch mehrere Auftritte als Solist, unter anderem mit Aretha Franklin und Andrea Bocelli. Er moderierte die Sendung Wundervolle Weihnachtswelt und von Mai 2007 bis Mai 2010 die SWR-Fernsehsendung Fröhlicher Weinberg.

Aktuelle CD/DVD/Buch bei Amazon: Nimm dir Zeit

Bildanfragen an: Martin@Martin-Black.de
Mein Bildarchiv: Archiv
Infos für Redaktionen: Bilder für Redaktionen
Martin Black Fotograf: www.Martin-Black.de
Textquelle: Wikipedia
Autor: Martin Black

  • Fotograf: Martin Black
  • www.Martin-Black.de
  • Martin@Martin-Black.de
  • 0174 3203816

 

Mein Archiv: nach Künstler/Personen sortiert
Mein Archiv: nach Bands/Gruppen sortiert
Mein Archiv: nach Events sortiert

Bilder von Unzucht in meinem Archiv

Unzucht wurde 2009 von Daniel Schulz, Daniel De Clercq, Tom Schindler und Toby Fuhrmann gegründet.
Ihre erste EP Engel der Vernichtung erschien noch im Gründungsjahr in Eigenregie, gleichsam folgte 2009 auch das erste Konzert zusammen mit My Inner Burning. Es folgten anschließend zweieinhalb Jahre ausgedehnten Tourlebens: Unzucht spielten auf großen Musikfestivals, wie dem Rockharz Open Air (2010), dem M’era Luna Festival (2010), dem Masters of Rock (2010, Tschechien) und dem Hexentanz-Festival (2012), sowie etlichen kleineren lokalen Events und traten u. a. als Vorgruppe von Mono Inc., Jennifer Rostock, Lacrimas Profundere, Coppelius, End Of Green und Stahlmann auf. In der gleichen Zeit erschienen einige Samplerbeiträge, u. a. beim Musikmagazin Zillo.
Nach knapp drei Jahren Bandbestehen folgte am 20. April 2012 die EP Deine Zeit läuft ab, zu der parallel ein Musikvideo veröffentlicht wurde sowie ein Online-Re-Release von Engel der Vernichtung. Am 21. September 2012 erschien dann das Debütalbum Todsünde 8, das von der Fachpresse positiv aufgenommen wurde. Metal.de lobte das Album als „runde Platte, die für ein Debüt auch produktionstechnisch qualitativ mehr als hochwertig“ sei, während kritische Stimmen anmerkten, der Anteil an bekanntem Material sei verhältnismäßig hoch, das Album würde wenig Neues bieten.[1][2] Musikalisch werden Vergleiche zu Rammstein und Eisbrecher gezogen.[3]
Todsünde 8 erreichte Platz 3 der Deutschen Alternative Charts.[4] Im Frühjahr 2013 spielte Unzucht zusammen mit Lord of the Lost die Co-Headliner-Tour Darkness Kills. Das zweite Studioalbum Rosenkreuzer erschien im Oktober 2013 und stieg auf Platz 61 der deutschen Albumcharts ein

Aktuelle CD/DVD/Buch bei Amazon: Venus Luzifer

Bildanfragen an: Martin@Martin-Black.de
Mein Bildarchiv: Archiv
Infos für Redaktionen: Bilder für Redaktionen
Martin Black Fotograf: www.Martin-Black.de
Textquelle: Wikipedia
Autor: Martin Black

  • Fotograf: Martin Black
  • www.Martin-Black.de
  • Martin@Martin-Black.de
  • 0174 3203816

 

Mein Archiv: nach Künstler/Personen sortiert
Mein Archiv: nach Bands/Gruppen sortiert
Mein Archiv: nach Events sortiert

Happy Birthday Margarethe Schreinemakers (27.07.1958)

1997 wechselte Schreinemakers zu RTL, wo sie ihre Show unter dem Titel Schreinemakers TV für ein Jahr leicht verändert weiterführte, jedoch nicht an die vorherigen Erfolge anknüpfen konnte.
Nach dem Ende der Show moderierte sie die Sendung „Ein Herz für Kinder“ im Ersten und schließlich Big Diet bei RTL 2. Beide Sendungen konnten nicht an den Quoten ihrer vorherigen Shows anknüpfen. Schreinemakers kündigte bei „Big Diet“ nach 3 Folgen mit folgender Begründung: „Die Zusammenarbeit zwischen den Beteiligten hat gezeigt, dass die jeweiligen programmlichen Vorstellungen zu weit auseinander liegen, um gemeinsam realisiert werden zu können“[10]
Nach einer darauf folgenden längeren Pause kehrte Schreinemakers 2004 mit dem ARD-Talk-Magazin Schreinemakers ins Fernsehen zurück. Dieses Format konnte zwar auch nicht an die Quoten von „Schreinemakers live“ anknüpfen, lief aber 32 Folgen lang. Danach nahm sich Schreinemakers eine Auszeit.
Im Mai 2007 nahm Schreinemakers an der zweiten Staffel der RTL Show Let’s Dance teil, schied jedoch in der dritten Folge aus.
Seit dem 25. April 2008 moderierte Schreinemakers die interaktiv angelegte Sendung Schreinemakers 01805-100232 bei 9Live innerhalb der Unterhaltungs- und Infofläche neun TV. Ende Juli 2008 beendete sie ihre Zusammenarbeit mit 9Live, da die Einschaltquoten schlechter gewesen seien als erwartet.[11]
Am 1. März 2009 erlitt Schreinemakers beim Joggen einen Herzstillstand, konnte aber von ihrem Lebensgefährten Jean Marie Maus wiederbelebt werden.[12] Aus der Öffentlichkeit hat sie sich seitdem weitgehend zurückgezogen und ihren Lebensretter geheiratet.
Unter ihrem Label Crazy Art Deco betätigt sich Margarethe Schreinemakers als Möbeldesignerin[13].
Am 16. November 2014 nahm sie an der der Doku-Soap Jenke – Ich bleibe über Nacht auf RTL teil.

Bildanfragen an: Martin@Martin-Black.de
Mein Bildarchiv: Archiv
Infos für Redaktionen: Bilder für Redaktionen
Martin Black Fotograf: www.Martin-Black.de
Textquelle: Wikipedia
Autor: Martin Black

  • Fotograf: Martin Black
  • www.Martin-Black.de
  • Martin@Martin-Black.de
  • 0174 3203816

 

Mein Archiv: nach Künstler/Personen sortiert
Mein Archiv: nach Bands/Gruppen sortiert
Mein Archiv: nach Events sortiert

Jaaaa, ich will die Panoramen vom Amphi sehen

Hallo,

beim Amphi-Festival habe ich mit einer kleinen Panorama Kamera jede Menge 360 Grad Panoramen erstellt. Ein paar davon habe ich auf Facebook gepostet. Ein paar habe ich auch per Mail verschickt an Bands, Leute oder Geschäfte die darauf zu sehen sind, die dann auch die Panos gepostet haben.

Damit Du nicht lange suchen und rumklicken musst habe ich 10 Panoramen für Dich unter diesem Link zusammengepackt.
Bitte verwende die Panos nur zum Anschauen. (nicht runterladen, teilen, etc.)

Hier der Link: https://goo.gl/photos/GhZctLLS9EnEEKjS9

Wenn Dir das gefällt und Du alle meine Panoramen vom Amphi sehen willst, dann melde Dich bitte einfach in meinem Newsletter an (kannst Dich jederzeit wieder abmelden). Ich schicke Dir dann einen Link zu allen meinen Panoramen vom Amphi.

Hier kannst Du Diech Anmelden:

Bildanfragen an: Martin@Martin-Black.de
Mein Bildarchiv: Archiv
Infos für Redaktionen: Bilder für Redaktionen
Martin Black Fotograf: www.Martin-Black.de
Autor: Martin Black

Happy Birthday Tanja Szewczenko (26.07.1977)

Tanja Szewczenko startete im Eiskunstlauf für die Düsseldorfer EG, ihre Trainer waren Hugo Dümler, nach ihrem Wechsel ins Leistungszentrum Dortmund Peter Meyer (bis 1995) und Peter Jonas. Ihr internationaler Durchbruch erfolgte 1992, als sie beim Juniorenwettbewerb Pokal der blauen Schwerter in Chemnitz Gold gewann. 1994 wurde sie als 16-Jährige erstmals deutsche Meisterin und gewann im japanischen Chiba WM-Bronze hinter Yuka Satō und Surya Bonaly. 1995 verteidigte sie ihren deutschen Meistertitel. Bei der Europameisterschaft verpasste sie wie schon 1993 mit dem vierten Platz eine Medaille knapp. 1996 zwang sie das Pfeiffersche Drüsenfieber zu einer fast zweijährigen Pause. 1998 wurde sie zum dritten und letzten Mal deutsche Meisterin und gewann bei der Europameisterschaft trotz einer Mandeloperation die Bronzemedaille hinter den Russinnen Marija Butyrskaja und Irina Sluzkaja. Vor den Olympischen Spielen 1998 in Nagano gehörte sie zum erweiterten Favoritenkreis auf einen Medaillenrang, musste aber wegen eines Grippevirus’ auf die Teilnahme verzichten.[1][2] Nach weiteren Verletzungen und häufigen Absagen war seit 1999 die sportliche Zukunft Szewczenkos unklar. Ihren letzten Wettkampf als Eiskunstläuferin bestritt sie bei den Deutschen Meisterschaften im Januar 2000 in Berlin. Ein Jahr später, am 15. Januar 2001, erklärte Szewczenko ihren offiziellen Rücktritt vom Eiskunstlauf.[3]

Parallel zu weitgehend erfolglosen sportlichen Bemühungen versuchte sie als Fotomodell (u.a. im deutschen Playboy) und Schauspielerin ihre Karriere auf einer anderen Ebene fortzusetzen. Ab 2002 spielte Tanja Szewczenko in der Daily Soap Unter uns die Rolle der Katinka „Kati“ Ritter, am 5. Dezember 2005 war sie in dieser Serie zum letzten Mal zu sehen. In der RTL Seifenoper Alles was zählt spielte Tanja Szewczenko von 2006 bis 2009 die Rolle der Diana Sommer.

Im Dezember 2009 stellte Szewczenko ihr Kinderbuchdebüt Kiki Kufenflitzer – Der Eiskristall vor, der in dem von ihr gegründeten Schneekinder Verlag erschien.[4] In der Show Elements von Holiday on Ice trat Tanja Szewczenko ab 2007 bis 2009 unter anderem in Hamburg, Wien und München wieder vor Publikum auf. Dabei zeigte sie sich sowohl als Solo- wie auch als Paarläuferin mit ihrem Lebensgefährten Norman Jeschke. Ihre gemeinsame Tochter wurde am 25. Februar 2011 geboren.[5] 2013 nahm sie zusammen mit ihrem Freund Norman Jeschke an der Spielshow Mein Mann kann teil und belegte dort den zweiten Platz. Im selben Jahr war sie Teilnehmerin bei Promi Shopping Queen. Zudem nimmt sie 2014 an der siebten Staffel von Let’s Dance teil.[6]

Aktuelle CD/DVD/Buch bei Amazon: Kiki Kufenflitzer – Der Eiskristall

Bildanfragen an: Martin@Martin-Black.de
Mein Bildarchiv: Archiv
Infos für Redaktionen: Bilder für Redaktionen
Martin Black Fotograf: www.Martin-Black.de
Textquelle: Wikipedia
Autor: Martin Black

  • Fotograf: Martin Black
  • www.Martin-Black.de
  • Martin@Martin-Black.de
  • 0174 3203816

 

Mein Archiv: nach Künstler/Personen sortiert
Mein Archiv: nach Bands/Gruppen sortiert
Mein Archiv: nach Events sortiert

Bilder von Jürgen Hingsen in meinem Archiv

Er war in den 80er Jahren als Zehnkämpfer Olympiasilbermedaillengewinner und dreimaliger Weltrekordhalter.
Hingsen wurde zweimal Vizeeuropameister und einmal Vizeweltmeister sowie einmal Olympiazweiter. Bei den Olympischen Sommerspielen 1988 in Seoul hatte er in der ersten Disziplin, dem 100-Meter-Lauf, drei Fehlstarts und wurde disqualifiziert.[1]
Obwohl Hingsen in den Jahren 1982 bis 1984 jeweils einen neuen Weltrekord im Zehnkampf aufstellte, konnte er seinen Dauerrivalen, den zweifachen Olympiasieger Daley Thompson (dieser bezeichnete Hingsen immer als „Hollywood-Hingsen“) bei keinem Wettkampf bezwingen. Zuerst bei den Europameisterschaften in Athen, dann bei den Weltmeisterschaften in Helsinki und zuletzt bei den Olympischen Spielen in Los Angeles unterlag er seinem britischen Widersacher und verlor dabei jedes Mal wieder den Weltrekord.
Sein Weltrekord von 8832 Punkten aus dem Jahre 1984 ist aber weiterhin Deutscher Rekord. Er steht damit aktuell (Stand 1. April 2014) auf Platz sechs der ewigen Weltbestenliste.[2] Hingsen hatte bei einer Größe von 2,00 m ein Wettkampfgewicht von 102 kg.
Im Jahr 2004 trennte sich Hingsen nach 21 Jahren Ehe von seiner amerikanischen Ehefrau. Aus der Ehe stammen zwei Töchter. Heute betreibt er eine Versicherungsagentur in München.
Jürgen Hingsen engagierte sich als Botschafter für die Fußball-Weltmeisterschaft 2006 der Menschen mit Behinderung in Deutschland.

Bildanfragen an: Martin@Martin-Black.de
Mein Bildarchiv: Archiv
Infos für Redaktionen: Bilder für Redaktionen
Martin Black Fotograf: www.Martin-Black.de
Textquelle: Wikipedia
Autor: Martin Black

  • Fotograf: Martin Black
  • www.Martin-Black.de
  • Martin@Martin-Black.de
  • 0174 3203816

 

Mein Archiv: nach Künstler/Personen sortiert
Mein Archiv: nach Bands/Gruppen sortiert
Mein Archiv: nach Events sortiert

Neuer Konzertfotografieworkshop. Komme mit Martin Black in den Fotograben. Am 27.08.16 oder 28.08.16

Möchtest Du einmal in einem Fotograben stehen?

Tausende laut schreiende Fans hinter Dir. Eine bekannte Band mit wirbelnden Künstlern vor Dir. Lautstärken wie bei einem startenden Flugzeug. Die Dunkelheit wird durch Stoboskoplichter durchbrochen und Nebel gibt der Szene eine unwirkliche Wirkung. Es bleiben nur 15 Minuten pro Band um gute Bilder zu machen. Der Adrenalinspiegel steigt. Licht und Künstler lassen sich nicht beeinflussen. Die Einstellungen der Kamera müssen mehrfach und schnell nachjustiert werden. Eine gute Szene, die nicht fotografiert wurde, ist vorbei. Ohne Chance auf Wiederholung.

Konzertfotografie ist aus diesen Gründen wohl auch eine der anspruchsvollsten Bereiche der Fotografie und kann durchaus immer wieder als neue Herausforderung auch an erfahrene Fotografen verstanden werden. Bei meinem Workshop biete ich Einblicke in diese besondere Art der Fotografie.

Am 27.08.16 oder am 28.06.16 biete ich wieder Konzertfotografieworkshops an.

Alle Infos: Hier

Termin passt nicht? Aber ne Gute Idee? Trage Dich in meinen Newsletter für Konzertfotografieworkshops ein und Du bekommt Infos über die nächsten Termine.

Newsletter: Hier