Bei der gestrigen Nokia – Night of the Proms gab Alan Parson (Alan Parsons Project) live den Tod von Eric Woolfson (Alan Parsons Project siehe noch Wikipedia Text unten)) bekannt. Da wurde es auf einmal sehr still in der SAP Arena und auch ich bekam eine Gänsehaut. Alan widmete Ihm den nächsten Song “Silence and I”.

Für mich kam er sehr emotional rüber. Und ich hatte auch das Gefühl, dass er öfter “nach oben” schaut. Leider kenne ich Alans live-shows nicht sehr gut und kann nicht beurteilen ob seine Auftritte immer so sind oder ob das mit dem Tod seines Kollegen zusammenhängt. Veilleicht kann jemand helfen der Ihn schon mehrmals live gesehen hat?

Die Bilder sind nur ein paar Minuten später aufgenommen nachdem er die schlechte Nachricht verkündet hat.

Da er schon als Kind begeisterter Musiker und Komponist war und sich exzellente Pianokenntnisse erworben hatte, arbeitete er bereits mit 18 als Session-Pianist. Der Produzent der Rolling Stones, Andrew Loog Oldham, gab ihm bald darauf Arbeit als Songschreiber, und die ersten „Woolfsongs“ schrieb er für Künstler wie Marianne Faithfull und Chris Farlowe.

In den Abbey Road Studios lernte er 1974 den aufstrebenden Jungproduzenten Alan Parsons kennen, mit dem er sich gut verstand und ergänzte. Da beide die Phantastica von Edgar Allan Poe schätzten, beschlossen sie, ein Konzeptalbum auf der Grundlage von Poes Geschichten aufzunehmen. 1976 schrieben die beiden diverse Kurzgeschichten entsprechend um und nahmen mit Gastmusikern das Album Tales of Mystery and Imagination auf, das sie unter dem Namen The Alan Parsons Project veröffentlichten. Dieses Projekt war eigentlich nur als einmalige Sache gedacht, weil das Album aber so erfolgreich war, folgten bis 1987 neun weitere Produktionen (vgl. APP-Diskografie). Bis 2004 wurden 45 Millionen Alben verkauft. Nach dem Musical Freudiana (1990), dessen Rechte beim künstlerischen Leiter Brian Brolly, die Verluste aber bei Parsons und Woolfson blieben, trennten sich die Weggefährten im Streit.

Woolfson produzierte weitere Musicals wie Gambler (1996) und Gaudi (1992) auf der Grundlagen der Project-Alben The Turn of a Friendly Card (1980) und Gaudi (1987), die beide in Deutschland ihre Weltpremiere hatten und mehrere Jahre im Programm blieben.

2003 nahm Woolfson mit Sänger Steve Balsamo ein Sequel zur ersten Project-LP auf. POE – More Tales Of Mystery And Imagination wurde im November des gleichen Jahres einmal in den Abbey Road Studios live aufgeführt.

Woolfson starb am 2. Dezember 2009 an Krebs.
(Wikipedia)