Einen Tag vor Gwendolyn “Gwen” Shepherds 16. Geburtstag steht wieder einmal ihre gleichaltrige Cousine im Mittelpunkt, denn ihre Londoner aristokratische Familie sieht Charlotte seit jeher als etwas ganz Besonderes an, da ihr ein außergewöhnliches Gen vererbt worden sei. Eigentlich ist Gwen sehr froh, dass sie nichts mit diesen streng geheimen Treffen und speziellen Unterweisungen zu tun hat, doch die Zelebrierung dieses lang ersehnten Tages lässt Charlotte noch überheblicher als gewöhnlich werden. Als sie plötzlich an Schwindelanfällen leidet, geraten alle in Aufruhr und ihr Freund Gideon geleitet sie umgehend zum mysteriösen Geheimbund. Nur Großtante Maddie teilt mit Gwen ihr geringes Wissen über die Großmeisterloge des Grafen von St. Germain und über die vererbbare Fähigkeit in die Vergangenheit zu reisen, doch ihre Leidenschaft für Übersinnliches und Okkultes zeichnet sie nicht gerade als zuverlässige Quelle aus.
Kurz darauf wird auch Gwen schummrig vor Augen, sie will frische Luft schnappen und stolpert dabei buchstäblich in die Zeit der letzten Jahrhundertwende. Von diesem kurz andauernden Zeitsprung erzählt sie nur ihrer besten Freundin Leslie, die schell erkennt, dass nicht Charlotte sondern Gwendolyn das „Zeitreisegen“ geerbt haben muss. Erst nach erneuten unkontrollierten Zeitsprüngen wendet sie sich an ihre Mutter Grace, die sie umgehend in das Hauptquartier der Loge bringt.
Dort eingetroffen wird Gwen nur Mißtrauen entgegengebracht. Ihre Tante, Charlottes Mutter, hält dies für einen verzweifelten Versuch, sich in den Mittelpunkt drängen zu wollen, die Ordenswächter wiederum befürchten eine Verschwörung, da Grace vor sechzehn Jahren der vorangegangenen Zeitreisenden Lucy zur Flucht verholfen hat und letztendlich Gideon, der männliche Genträger ihrer Generation, sieht die ganze Operation gefährdet, da Gwen die nötige Ausbildung in Geschichte, Fremdsprachen und Etikette fehlt. Nur Mr. George, ein ehemals enger Freund ihres verstorbenen Großvaters, und Madame Rossini, welche die authentischen Kostüme für die geplanten Zeitreisen anfertigt, begegnen ihr freundlich und verständnisvoll.
Als nun bestätigt wurde, dass Gwen der sagenumwobene Rubin ist, also die letzte aller zwölf Zeitreisenden, soll sie entgegen aller Skepsis Gideon in die Vergangenheit begleiten, so werden sie mithilfe des Chronografen zu genau festgelegten Zeitpunkten für die Dauer weniger Stunden auf Missionen geschickt. Seine neue Reisebegleiterin bringt den sonst so souveränen Gideon immer wieder aus dem Konzept. Nicht nur ihre unkonventionelle Art und ihr Eigensinn macht ihm zu schaffen, zusammen mit ihr gerät er immer wieder in lebensbedrohliche Hinterhalte und muss allmählich selbst die vermeintlich ehrenwerten Absichten des Grafen von St. Germain hinterfragen.

Auf Amazon: Liebe geht durch alle Zeiten. 3 Bände – Sonderausgabe: Rubinrot / Saphirblau / Smaragdgrün

Bildanfragen an: Martin@Martin-Black.de
Mein Bildarchiv: Archiv
Infos für Redaktionen: Bilder für Redaktionen
Martin Black Fotograf: www.Martin-Black.de
Textquelle: Wikipedia
Autor: Martin Black

[smugmug url=”http://martin-black.smugmug.com/hack/feed.mg?Type=gallery&Data=28409794_T8Bqdx&format=rss200″ imagecount=”100″ start=”1″ num=”50″ thumbsize=”Th” link=”smugmug” captions=”false” sort=”false” window=”false” smugmug=”true” size=”M”]