Fernanda Brandão wuchs in Rio de Janeiro in einer Künstlerfamilie auf. Ihr Onkel und ihre Tante waren Sänger, ihre Mutter produzierte Musik.[2] Im Alter von neun Jahren zog sie mit ihrer Mutter nach Deutschland, wo sie in Hamburg-Steilshoop lebte und sowohl Tanz- als auch Gesangsunterricht bekam. Es folgte eine Ausbildung als lizenzierte Fitnesstrainerin in Aerobic, Body Pump und Tae Bo. Als Tänzerin war Fernanda Brandão in vielen Musik-Clips und Bühnenauftritten von Künstlern wie zum Beispiel Shaggy, Coolio, Modern Talking, ATC, Sarah Connor und Rick Astley zu sehen. Daneben ist sie auch als Choreografin tätig.
Anfang der 2000er nahm sich das Produzententeam Output Music Organization der Brasilianerin an und veröffentlichte mit ihr unter dem Künstlernamen Laava 2002 den Song Wherever You Are (I Feel Love),[3] der in den deutschen Charts Platz 66 erreichte. Danach wurde sie für das Trio Hot Banditoz gecastet, das 2004 mit Veo Veo einen Nummer-drei-Hit in Deutschland hatte und bis 2008 Songs veröffentlichte.
2011 war sie zusammen mit Dieter Bohlen und Patrick Nuo Jurorin der achten Staffel von Deutschland sucht den Superstar. Neben Detlef Soost war Brandão im Oktober und November 2011 als Jurorin von Popstars – Mission Österreich zu sehen.[4]

CD bei Amazon: Wherever You Are (I Feel Love)

Bildanfragen an: Martin@Martin-Black.de
Mein Bildarchiv: Archiv
Infos für Redaktionen: Bilder für Redaktionen
Martin Black Fotograf: www.Martin-Black.de
Textquelle: Wikipedia
Autor: Martin Black

[smugmug url=”http://martin-black.smugmug.com/hack/feed.mg?Type=gallery&Data=28240584_dSCRLz&format=rss200″ imagecount=”100″ start=”1″ num=”50″ thumbsize=”Th” link=”smugmug” captions=”false” sort=”false” window=”false” smugmug=”true” size=”M”]