20.000 Euro für kranke und benachteiligte Kinder erspielten Prominente beim Europa-Park Eagles Charity Golfcup. Schauspielerin Eva Habermann durfte den Scheck für drei Hilfsorganisationen entgegennehmen. Das Turnier auf dem Platz des Golfclubs Breisgau in Herbolzheim-Tutschfelden hat bereits Tradition. Seit 17 Jahren fliegen die Golfbälle für wohltätige Vereine.

Am 6. Mai 2013 durfte sich Schauspielerin Eva Habermann über einen Scheck in Höhe von 20.000 Euro für die gemeinnützigen Vereine „Adveniat“, „dolphin aid“ und „Stiftung Kinderjahre“ freuen.
„Adveniat“, das Lateinamerikahilfswerk der deutschen Bischofskonferenz, unterstützt mit einer Spende in Höhe von 10.000 Euro das Projekt „Restavèks – Die Kindersklaven Haitis“ und setzt sich damit für ausgebeutete und wehrlose Kinder in Haiti ein. Das Geld geht über „Adveniat“ direkt an die Organisation „Mouvman vin plis moun“ (MvM), eine lokale Hilfsorganisation, die sich vorbildlich um die Kindersklaven kümmert. Das MvM bietet eine basale Schulbildung für derzeit etwa 1.000 Kinder, organisiert Arztbesuche und unterhält ein Ernährungsprogramm für bedrohlich unterernährte Restavèks.
„dolphin aid“ realisiert mit der Spende in Höhe von 5.000 Euro eine Delphintherapie für eine Patientin, die seit Kleinkindalter bis zum Erwachsenwerden über Jahre sexuell missbraucht wurde.
Die „Stiftung Kinderjahre“ bietet Chancen für benachteiligte Kinder. Die Spende über 5.000 Euro wird für Projekte im Rahmen des Schulfachs „Glück“ eingesetzt und unterstützt die Theaterproduktion „East meets West“, bei der 40 Schülerinnen und Schüler mitwirken. Die Kulissen und Kostüme werden von den Mitarbeitern der „Stiftung Kinderjahre“ zusammen mit 25 Schülerinnen selbst hergestellt und genäht.
Beim Europa-Park Eagles Charity Golfcup konnten sich unter anderen Axel Schulz, Günther Maria Halmer und Maxi Arland beweisen. Deutschlands größtem Freizeitpark und den Prominenten liegt es besonders am Herzen, sich mit dem Turnier für Bedürftige einzusetzen und sozial zu engagieren.

„Restavèks – Die Kindersklaven Haitis“
In Haiti leben derzeit bis zu 300.000 Mädchen und Jungen unter ausbeuterischen Bedingungen in fremden Familien, vornehmlich in der Hauptstadt Port-au-Prince. Sie nennen sich „Restavèks”. Das Wort stammt vom Französischen „rester avec” und meint auf Deutsch „bei jemandem bleiben”. Arme Familien, die meist auf dem Land leben, geben ihre Kinder, für deren Unterhalt sie nicht aufkommen können, an Verwandte oder Gastfamilien in die Stadt. Die Eltern vertrauen darauf, dass die Kinder leichte Arbeiten im Haushalt verrichten und dafür Nahrung und Schulbildung bekommen. In der Realität werden jedoch viele Restavèks ausgebeutet und misshandelt. Sie schuften bis zu 16 Stunden täglich, werden geschlagen, oft auch missbraucht. Etwa die Hälfte der Mädchen, schätzen Experten, wird vergewaltigt. Restavèks erhalten kein Geld, sie gehen nicht zur Schule und, wenn sie krank werden, auch nicht zum Arzt. Viele Kinder haben nicht einmal einen Nachnamen, geschweige denn eine Geburtsurkunde oder einen Personalausweis. Wegen jeder Kleinigkeit setzt es Prügel. Restavèks sind absolut rechtlos, abhängig, ausgeliefert.
„dolphin aid“
„dolphin aid“ hat es sich zum Ziel gesetzt, so vielen Kindern wie möglich die wundervolle Begegnung mit Delphinen zu ermöglichen. Eine Delphin-Therapie bedeutet häufig den Beginn der gesundheitlichen Rehabilitation. Die Organisation möchte behinderten und bedürftigen Kindern einen Start in eine bessere Zukunft bieten!

„Stiftung Kinderjahre“

Leitgedanke der Stiftung ist es, benachteiligte Kinder zu begleiten bis sie eigene Entscheidungen treffen können. Vom Beginn des Lebens bis zur Selbstständigkeit ist die Verbindung zu den Eltern das Wichtigste, was es für Kinder gibt. Diese Verbindung prägt für die nächsten Generationen. Nur Kinder, deren körperliche und psychische Grundbedürfnisse befriedigt sind, können sich entwickeln. Das Bedürfnis nach Geborgenheit und Zuwendung ist dabei genauso elementar, wie auch ausreichende Ernährung und Pflege.

Der Europa-Park Eagles Charity Golfcup wurde präsentiert von Porsche Deutschland, die auch die Shuttles für die Veranstaltung zur Verfügung stellten.

Spendenkonten:
„Restavèks – Die Kindersklaven Haitis“
Bischöfliche Aktion Adveniat
Bank im Bistum Essen eG
Kontonummer: 345
BLZ: 360 602 95
Verwendung: Haiti MvM Sr. Marthe

„dolphin aid e.V.“
Stadtsparkasse Düsseldorf
Kontonummer: 2000 2200
BLZ 300 501 10

„Stiftung Kinderjahre“
Hamburger Sparkasse
Kontonummer: 1022224362
BLZ 200 505 50

Bildanfragen an: Martin@Martin-Black.de
Mein Bildarchiv: Archiv
Infos für Redaktionen: Bilder für Redaktionen
Martin Black Fotograf: www.Martin-Black.de
Textquelle: Europapark
Autor: Martin Black

[smugmug url=”http://martin-black.smugmug.com/hack/feed.mg?Type=gallery&Data=29256479_HwPZN8&format=rss200″ imagecount=”100″ start=”1″ num=”50″ thumbsize=”Th” link=”smugmug” captions=”false” sort=”false” window=”false” smugmug=”true” size=”M”]

Galerien einiger Teilnehmer in meinem Archiv:
Ross Antony,
Johnny Logan,
Pia Malo,
Olaf Malolepski,
Caroline Noeding,
Sven Ottke,
Alexander Pusch,
Paul Reeves,
Axel Schulz,