Andy Borg – eigentlich Adolf Andreas Meyer – absolvierte nach dem Abschluss der Mittelschule eine Lehre als Mechaniker und besuchte die Berufsschule in Amstetten in Niederösterreich. Anlässlich eines Wettbewerbs des ORF (Die große Chance) wurde er von Kurt Feltz für das Schlagergeschäft entdeckt und sang zunächst in der volkstümlichen Szene.
Mit dem Schlager Adios Amor kam 1982 der Durchbruch im Schlagergeschäft. Es folgten weitere Hits wie Arrivederci, Claire, Die berühmten drei Worte und Ich will nicht wissen, wie du heißt.
1990 nahm er mit dem Kinderstar Alexandra am Grand Prix der Volksmusik teil. Ihr Lied Komm setz’ di auf an Sonnenstrahl erreichte hinter den Kastelruther Spatzen und dem Alpentrio Tirol den 3. Platz.
Ab 1996 moderierte er die Schlagerparade der Volksmusik im Südwest-Fernsehen, später im Ersten.
Seit September 2006 moderiert Andy Borg als Nachfolger von Karl Moik den Musikantenstadl sowie am 31. Dezember 2006 erstmals den Silvesterstadl.
Andy Borg lebt in der Nähe von Passau und ist in zweiter Ehe verheiratet. Aus seiner ersten Ehe hat er zwei Kinder.

Aktuelle CD/DVD/Buch bei Amazon: Blauer Horizont (inkl. Hit – Als sie noch Anna hieß)

Bildanfragen an: Martin@Martin-Black.de
Mein Bildarchiv: Archiv
Infos für Redaktionen: Bilder für Redaktionen
Martin Black Fotograf: www.Martin-Black.de
Textquelle: Wikipedia
Autor: Martin Black

[smugmug url=”http://martin-black.smugmug.com/hack/feed.mg?Type=gallery&Data=24095212_GtLKgJ&format=rss200″ imagecount=”100″ start=”1″ num=”50″ thumbsize=”Th” link=”smugmug” captions=”false” sort=”false” window=”false” smugmug=”true” size=”M”]

Hier gehts zu weiteren Künstlern die beim Musikantenstadl dabei waren:
Andy Borg,
Richard Claydermann,
Florian Fesl,
Andreas Gabalier,
Andreas Hastreiter,
Stefanie Hertel,
Semino Rossi,
Alfons Schuhbeck,
Bernd Ulrich,
Karl-Heinz Ulrich,
Andrea Wirth,
Die Amigos ,
Ursprungs Buam ,
Wildecker Herzbuben ,