Ab 2002 widmete sich die Songwriterin wieder verstärkt der elektronischen Musik. Anne Clark war fortan als Gastsängerin in Songs mehrerer anderer Musikgruppen zu hören. Dazu gehörte 2002 die in vielen Dance-Charts bis auf Platz 1 gestiegene und damit sehr erfolgreiche Single The Hardest Heart des deutschen DJ-Duos Blank & Jones sowie zwei Jahre später der Song Hall of Mirrors der slowenischen Band Silence (eine Coverversion des Kraftwerk-Originals).
Im Herbst 2003 erschien Clarks vorwiegend für den deutschsprachigen Markt bestimmtes Buch Notes Taken, Traces Left, das auf über 300 Seiten alle Texte ihrer seit 1982 veröffentlichten Songs mit Übersetzungen ins Deutsche sowie persönliche Kommentare, Interviews und Fotos enthält.[4] Ein Jahr später wurde ein gleichnamiges Hörbuch in Form zweier CDs veröffentlicht, auf denen sie wesentliche Bestandteile des Buches rezitiert.
Besonders intensiv war ab 2004 ihre Zusammenarbeit mit der belgischen Elektroband Implant, mit der sie mehrfach auch auf der Bühne zu erleben war, wo sie zusammen mit den Belgiern neue Versionen ihrer Hits präsentierte.[5] Clark übernahm zudem für diverse Implant-Songs den Gesangspart, u.a. 2005 für Tune up your chips and circuits und Surface Tension sowie 2006 für Your World und Was it always this way.[6] Das gemeinsam mit dem ebenfalls als Implant-Gastsänger engagierten Dänen Claus Larsen[7] eingespielte Duett Was It Always This Way erlangte dank der Fans von Larsens Projekt Leæther Strip eine gewisse Bekanntheit auch in der Elektro-Szene.
Im September 2007 begann Anne Clark beim Musiker und Produzenten Xabec in Leipzig mit den Aufnahmen für ihr neues Studioalbum The Smallest Acts of Kindness, das seit dem 26. September 2008 auf dem deutschen Markt erhältlich ist. Es ist ihr erstes Album mit eigenen Texten seit 12 Jahren,[8] Psalm ist allerdings ein Cover von Ultra Violent PØP (No Songs Tomorrow, 1983).[9]
Anne Clark lebt derzeit in Norfolk im Osten Englands.

Aktuelle CD/DVD/Buch bei Amazon: The Very Best of

Bildanfragen an: Martin@Martin-Black.de
Mein Bildarchiv: Archiv
Infos für Redaktionen: Bilder für Redaktionen
Martin Black Fotograf: www.Martin-Black.de
Textquelle: Wikipedia
Autor: Martin Black

[smugmug url=”http://martin-black.smugmug.com/hack/feed.mg?Type=gallery&Data=26473860_DDF8rw&format=rss200″ imagecount=”100″ start=”1″ num=”50″ thumbsize=”Th” link=”smugmug” captions=”false” sort=”false” window=”false” smugmug=”true” size=”M”]