EErste Bekanntheit erreichte Coppelius am 28. September 2002 beim Abschiedskonzert der Band The Inchtabokatables, wo sie als Vorband spielte. Im folgenden Jahr erreichte Coppelius das Berliner Finale des Emergenza-Wettbewerbs. Die Band wurde mit 555 Stimmen Publikumssieger, erreichte durch das Urteil der Jury aber nur Platz 2.

In den Jahren 2003 und 2004 trat sie außerdem als Vorband unter anderem für Mila Mar, Mutabor, Fiddler’s Green, Nik Page, Tanzwut, Subway to Sally und Uriah Heep auf. Auf der seit 2005 erhältlichen Demo-EP To My Creator ist das erste Video der Band für den Song I Get Used To It als zusätzlicher Multimedia-Track enthalten. Das Video wurde von Ina Göring, der Geigerin der befreundeten Berliner Band Volkstrott, gedreht und zeigt die Musiker beim Spielen in der Komischen Oper Berlin. Im Herbst 2005 unterstützte sie Subway to Sally deutschlandweit, während im Februar und März 2006 gemeinsame Konzerte mit der Gruppe Letzte Instanz folgten. Darüber hinaus spielte Coppelius 2006 über 40 Konzerte, davon viele auch außerhalb von Berlin, als Hauptband.

Am 14. April 2007 stellte Coppelius im Maschinenhaus der Kulturbrauerei in Berlin das Video zum Song Morgenstimmung vor. Ina Göring führte ebenso wie beim ersten Video Regie. Außerdem fand im selben Jahr ein Auftritt auf dem Wave-Gotik-Treffen statt. Im Sommer 2007 unterschrieb die Band einen Vertrag mit Fame Recordings, am 21. September erschien das Debütalbum Time-Zeit, außerdem fand eine weitere Tournee als Vorband von Subway to Sally im Herbst 2007 statt.[1]

Im Frühjahr 2009 erschien das zweite Album, Tumult, worauf auch B. Deutung, Frau Schmitt und Eric Fish von Subway to Sally als Gastmusiker zu hören sind. Am 29. Oktober 2010 erschien das dritte Album Zinnober. Am 15. Februar 2013 folgte das vierte Album Extrablatt. [2] Seit dem 30. Januar 2015 ist das fünfte Album Hertzmaschine erhältlich, mit dem sich die Band erstmals selbst zum Steampunk bekennt.

Aktuelle CD/DVD/Buch bei Amazon: Hertzmaschine

Bildanfragen an: Martin@Martin-Black.de
Mein Bildarchiv: Archiv
Infos für Redaktionen: Bilder für Redaktionen
Martin Black Fotograf: www.Martin-Black.de
Textquelle: Wikipedia
Autor: Martin Black

  • Fotograf: Martin Black
  • www.Martin-Black.de
  • Martin@Martin-Black.de
  • 0174 3203816

 

Mein Archiv: nach Künstler/Personen sortiert
Mein Archiv: nach Bands/Gruppen sortiert
Mein Archiv: nach Events sortiert

Button Theorie und Event 150430 HexentanzKonzertfotografie-Workshop am 30.04.15, 01.05.15 oder 02.05.15 – Komme mit Martin Black in den Fotograben
Konzertfotografie-Workshop mit Besuch eines Konzerts inkl. Fotopass für in den Fotograben

Referent: Martin Black (ist professioneller Konzert- und Event- und Pressefotograf. Er hat bereits über 1.000 Konzerte fotografiert zahlreiche Konzertfotografieworkshops gegeben). Beispiele und Referenzen: Homepage: www.Martin-Black.de

Tausende laut schreiende Fans hinter Dir. Eine bekannte Band mit wirbelnden Künstlern vor Dir. Lautstärken wie bei einem startenden Flugzeug. Die Dunkelheit wird durch Stoboskoplichter durchbrochen und Nebel gibt der Szene eine unwirkliche Wirkung. Es bleiben nur 15 Minuten pro Band um gute Bilder zu machen. Der Adrenalinspiegel steigt. Licht und Künstler lassen sich nicht beeinflussen. Die Einstellungen der Kamera müssen mehrfach und schnell nachjustiert werden. Eine gute Szene, die nicht fotografiert wurde, ist vorbei. Ohne Chance auf Wiederholung.

Konzertfotografie ist aus diesen Gründen wohl auch eine der anspruchsvollsten Bereiche der Fotografie und kann durchaus immer wieder als neue Herausforderung auch an erfahrene Fotografen verstanden werden. Bei meinem Workshop biete ich Einblicke in diese besondere Art der Fotografie. Der Workshop gliedert sich in 2 Teile. Der Workshop findet an einem Tag statt.

Vormittags: „Vorbereitung“
Es werden alle Punkte besprochen, die man zum erfolgreichen fotografieren im Graben benötigt. Dabei gebe ich meine Erfahrungen und meine Arbeitsweise weiter. z.B.:
– Ausrüstung
– Kameraeinstellungen
– Verhalten im Graben
– Wie bekommt man eine Akkreditierung
– Tipps zum Fotografieren im Graben

Nachmittag/Abend „Konzertbesuch inkl. Grabenpass“
– Wir besuchen ein Konzert und wenden das Gelernte auf einem echten Konzert an.
– Jeder Teilnehmer erhält dazu einen Fotopass für den Bühnengraben. Sicher das Highlight des Kurses.

Voraussetzung
Eigene Kamera

Termine, Kosten und Teilnehmeranzahl
max. 3 Teilnehmer pro Workshop
Workshop 199 Euro pro Person (inkl. Eintritt und Grabenpass)
Liveveranstaltung ist das Hexentanzfestival
(http://www.hexentanz-festival.de/)

Sonstiges:
Geeignet für Anfänger und fortgeschrittene Anfänger mit keiner oder wenig Erfahrung in der Konzertfotografie.

Buchung und Rückfragen
Betreff: Workshop Konzertfotografie
Bitte per Mail an Martin@Martin-Black.de
Oder Mobil: 0174 3203816

Auswahl weiterr Bands auf dem Hexentanzfestival:
ASP , Szeneband
Coppelius , Szeneband
Diary of Dreams , deutsche Band im Dark-Wave Umfeld
Die Kammer , Band
Feuerschwanz , Szeneband
Lacrimas Profundere , Szeneband
Lord of the Lost , Dark-Rock Musikgruppe

Vorheriger ArtikelHappy Birthday Robbie Williams (13.02.1974)
Nächster ArtikelBilder von Iris Berben in meinem Archiv